i.m.a
Agrar-Lexikon

Interventionspreis

Für eine Vielzahl von Produkten, die in der EU einer Marktordnung unterlagen wie Milch, Zucker oder Getreide, stellte der Interventionspreis die Untergrenze des Binnenpreisniveaus dar. Wurde diese Grenze unterschritten, mussten die Ankaufstellen der EU die angebotenen Mengen zum Interventionspreis aufkaufen. Den Erzeugern wurde somit ein Mindestpreis garantiert. Die Interventionspreise wurden in jedem Wirtschaftsjahr von den Gremien der EU neu festgelegt. Mit der neuen Gemeinsamen Agrarpolitik sind die Interventionspreise weitgehend weggefallen.

Siehe auch  Agrarreform, GAP, Agenda 2000.