i.m.a
Agrar-Lexikon

Überblick

Von der Fläche der Bundesrepublik Deutschland ( 35,7 Mio ha) werden rund die Hälfte (18,7 Mio ha) landwirtschaftlich genutzt, davon ein knappes Drittel als Grünland (Wiesen und Weiden). Weitere etwa  30% sind Wald und Forst. (Siehe dazu u.a. Betriebsfläche, Ackerfläche, landwirtschaftlich genutzte Fflächen, Grünland)

Von einem Hektar Ackerland werden  heute im Durchschnitt über 70 dt Weizen,  über 30  t Kartoffeln oder Zuckerrüber für etwa 10 t Zucker geerntet. Höhere Erträge sind keine Ausnahme. - Im Jahr 1950 waren es nur 23,1 dt/ha  Weizen, Kartoffeln um 20 t  (Siehe dazu u,a Weizen, Kartoffeln, Zuckerrüben)

Eine Milchkuh gibt heute im Durchschnitt 7.000 l Milch im Jahr -  10.000 l sind aber keine Seltenheit. 1950 waren es noch im Durchschnitt 2.500 l. (Siehe dazu: Rind,  Kuh, Viehbestand)

Etwas über 1,5 % der Erwerbstätigen arbeiten in der Landwirtschaft. Die Zahl ist abnehmend. - Im Jahr 1950 waren es  in Westdeutschland 24,4 %.  (Siehe dazu u.a. Soziologie des ländlichen Raumes).

2013 gab es 12.4 Mio Rinder (darunter 4.2 Mio Milchkühe), 28.7 Mio Schweine, 1,9 Mio Schafe, 0.13 Mio Ziegen. 2012 gab es über 40 Mio Legeheennen, beinahe   70 Mio  Masthähnchen und -hühner und etwa 12 Mio Truthühner.

Deutsche Bauern produzierten 2012 mehr Fleisch als in Deutschland gegessen wurde. Ebenso war es mit Milch und Käse. Auch Weizen Kartoffeln und Zucker wurden mehr produziert als verbraucht. Nur bei Gemüse und Obst musste weit mehr eingeführt werden, was mit Verzehrgewohnheiten - das ganze Jahr über werden z. B. Tomaten und Gurken angeboten - erklärt werden kann. Der Selbstversorgungsgrad erreichte 2013/14 insgesamt 99 % - ohne Auslandsfutter 92 %. Ein Landwirt "ernährte" 2013 154 bzw. 145 Menschen.

Ursache dieser Veränderungen sind die Weiterentwicklung der Züchtung von Pflanzen und Tieren, außerdem die Verbesserung der Fütterung der Tiere, der Düngung der Äcker, moderne Maschinen - insbesonder auch Einsatz von Traktoren anstatt tierischer Zugkraft - , leistungsfähige Organisation,  Einsatz von Elektronik. (Siehe dazu u.a.: Züchtung, Düngung, Traktor., ….)

Die Einrichtung eines Arbeitsplatzes in  der Landwirtschaft kann heute leicht eine Million € oder auch mehr kosten.

In Westdeutschland war der Familienbetrieb Ziel der Landwirtschaftspolitik Auch gibt es in Westdeutschland etwa genau so viele Nebenerwerbsbetriebe  wie Haupterwerbsbetriebe. So haben dort die meisten Betriebe weniger als 100 ha Fläche. - In der DDR wurden die Bauern in Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften gezwungen. So sind  in Ostdeutschland auch heute  Betriebe mit mehr als 200 ha die Regel.  (Siehe dazu u,a,: LPG, Agrarstruktur, Familienbetrieb…., …., ….)